FAQ - Emotional-motivationale Lernschwierigkeiten

Diagnostik
Wann sollte getestet werden? Wer testet »Lernschwierigkeiten bei AD(H)S«? Wie werden »Lernschwierigkeiten bei AD(H)S« diagnostiziert? Was wird getestet? Wieviel kostet ein Test? | Wieviel kostet die Diagnostik?

Wann sollte getestet werden? Wenn die ADHS-Symptomatik in der Schule auftritt, sind Lern-Leistungsschwierigkeiten und Lern-Verhaltensprobleme differentialdiagnostisch abzuklären. Daher sollte möglichst frühzeitig fachärztlich überprüft werden, ob eine Aufmerksamkeitsstörung besteht. Und psychologisch-lerntherapeutisch sollte überprüft werden, ob Lernstörungen oder schulische Überforderung und, ob (welche) "Lernschwierigkeiten bei AD(H)S" bestehen.

Wer testet? "Lernschwierigkeiten bei AD(H)S" werden in qualifizierten Facheinrichtungen wie die "LTE Lern-Therapeutische Einrichtung" getestet, dabei werden differentialdiagnostisch die Aufmerksamkeits- und Lernschwierigkeiten (Lernstörungen) des Kindes (Jugendlichen) überprüft.

Wie werden "Lernschwierigkeiten bei AD(H)S" diagnostiziert?
Was wird getestet?

Lerntherapeutische Differentialdiagnostik. Bei Lernstörungen und schulischer Überforderung können im schulischen Kontext AD(H)S-Symptome wie Unaufmerksamkeit oder Hyperaktivität auftreten. Lernstörungen, Lese-Rechtschreibstörungen und Rechenstörungen treten bei einem Viertel der Schüler/innen mit AD(H)S komorbid (begleitend) auf. Dann werden die schulischen Probleme, die oft bereits durch eine ADHS vorhanden sind, noch verstärkt. Die Abgrenzung von einer AD(H)S erfordert daher eine qualifizierte Diagnostik.

Bei Vorliegen einer fachärztlichen AD(H)S-Diagnose umfasst die wissenschaftlich fundierte Diagnostik von "Lernschwierigkeiten bei AD(H)S" die mehrstündige Differentialdiagnostik. Dabei überprüfen wir die kognitive Leistungsfähigkeit (Intelligenz), die kognitiven und emotional-motivationalen Lernvoraussetzungen, die psychischen Symptome und psychosoziale Faktoren.

  • Kognitive Lernvoraussetzungen: Testungen der kognitiven Leistungsfähigkeit (Intelligenz), kognitiven Leistungs- und Verarbeitungsgeschwindigkeit, Aufmerksamkeitsfunktionen und Konzentration, Gedächtnisfunktionen und der exekutiven Funktionen.

  • Emotional-motivationale Lernvoraussetzungen: Ermittlung mittels wissenschaftlich evaluierter Fragebögen des schulischen Selbstkonzeptes (Fähigkeiten-Selbstkonzept), der Lern- und Leistungsmotivation (Lern- und Leistungsziele) sowie der Anstrengungsbereitschaft.

  • Lernstände (Testungen): Deutsch (Lesen und Rechtschreibung) und Mathematik (Rechnen) zur Überprüfung, ob Lese-Rechtschreibschwierigkeiten / Lese-Rechtschreibstörung und/oder Rechenschwierigkeiten / Rechenstörung bestehen.

  • Biopsychosoziale Wirkungsfaktoren erfolgreichen Lernens: Ermittlung mittels wissenschaftlich evaluierter Fragebögen der lernbegleitenden Emotionen (s. Prüfungsängste, Leistungs- und Versagensängste) und psychischen Probleme des Kindes (Jugendlichen) sowie der psychosozialen Bedingungen in Familie und Schule.

Die wissenschaftlich fundierte Basis- und Differentialdiagnostik sind mit ihren quantitativen und qualitativen Auswertungen stets die sichere Grundlage für ein qualifiziertes Störungsmodell (s. Lern-Wirkungsgefüge) und die indizierten Interventionen - wie die zertifizierte LTE-Lerntherapie.

Wieviel kostet ein Test? | Wieviel kostet die Diagnostik?

Kosten (Gebühren). Die Diagnostik umfasst ein diagnostisches Elterngespräch und/oder Fragebögen (Exploration), 6 Diagnoseeinheiten (i.d.R. 2 x 2,5 Zeitstunden), ein Eltern-Auswertungsgespräch und einen schriftlichen mehrseitigen wissenschaftlich fundierten Befundbericht. Gebühren 698,00 €. Diese Gebühren schließen ein: Materialgebühren sowie 5-6 Einheiten (je 45 Minuten) für die Fragebögen- und Testauswertungen, Erstellung und Supervision (Überprüfung) eines schriftlichen wissenschaftlich fundierten Befundberichtes mit Maßnahmenempfehlungen.

Eine Diagnostikeinheit (45-50 Minuten) wird mit ca. 45 € honoriert. Damit liegen die Gebühren für die LTE-Fachdiagnostik deutlich unter dem Vergütungssatz für Kinder- und Jugendpsychotherapeuten (≥ 100 €) und dem Fachstundensatz für professionelle integrative Lerntherapie (≥ 70 €, siehe beispielsweise die Vergütungsverordnung des Berliner Senats zu § 35 a SGB VIII).

LTE-Diagnostik zum Deckungsbeitrag (Selbstkostenpreis). Wozu? Unsere Fachdiagnostik soll Eltern helfen, die richtige Hilfe für ihr Kind einzuleiten. Die wissenschaftlich fundierte Diagnostik ist die Grundlage, sicher die Elternfragen zu den Lernschwierigkeiten und deren Ursachen wie auch zur schulischen Entwicklung des Kindes (Jugendlichen) zu beantworten.


Zurück

Unsere Einrichtungen sind geöffnet.
Info zu unseren Corona-
Schutzmaßnahmen

^